Muss Fisch vor dem Rohverzehr tiefgekühlt worden sein?

Stand:

Ist der Verkauf von gekühltem, aber nicht tiefgefrorenem, Fisch (Lachs- und Thunfischstücke) mit dem Vermerk Sushi-Qualität für den Rohverzehr zulässig? Muss der Fisch nicht zum Abtöten eventuell vorhandener Parasiten vor dem Rohverzehr tiefgefroren worden sein?

Ein Lachs und mehrere Lachsfilets liegen auf Eis.
Off

Das stimmt: Fisch bzw. Fischerzeugnisse, die roh oder fast roh verzehrt werden, müssen mindestens 24 Stunden bei mindestens -20°C eingefroren werden. Das dient dem Schutz vor bestimmten Parasiten (z.B. Nematoden) und ist in der EU-Verordnung zu spezifischen Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs geregelt.

Bei gekühltem Fisch, der mit dem Hinweis "Sushi-Qualität" beworben wird, können Sie also davon ausgehen, dass der Fisch schon einmal tiefgekühlt war. Eine Kennzeichnung der vorausgegangenen Tiefkühlung ist in diesem Fall allerdings nicht vorgeschrieben.

Mehr zum Thema "Parasiten in Fisch" können Sie auf der Internetseite des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit nachlesen.

Einen interessanten Artikel dazu, wann bei Fleisch und Fisch gekennzeichnet werden muss, dass das Produkt vorher eingefroren war, finden Sie auf Lebensmittelklarheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder