Wie erkenne ich richtige Vollkornbrötchen?

Stand:
Man hört oft, Vollkornbrötchen seien aus Weißmehl und nur dunkel gefärbt, um wie Vollkorn auszusehen. Wenn man beim Bäcker nachfragt, werden diese immer behaupten, es sei echtes Vollkorn. Wie soll man die Wahrheit herauskriegen?
Auf einem Tisch liegt ein Mehrkornbrötchen und ein Messer mit Butter
Off

Sie haben recht, weißes Mehl kann durch Zutaten, wie zum Beispiel Malzextrakt eingefärbt sein, um bei Brötchen einen vollkornigen Touch zu bekommen. Wenn aber "Vollkorn" im Namen bzw. auf dem Schild eines Gebäcks steht, muss mindestens 90 Prozent des Getreideanteils aus Vollkornmehl oder -schrot bestehen (Leitsätze für Brot und Kleingebäck, 2.1.5 Bezeichnungen mit Vollkorn).

Es sind eher die Brötchen, die andere Bezeichnungen haben, wie Fitnessbrötchen, Mehrkornbrötchen o.ä., die den Anschein von Vollkorn haben, weil sie einen dunkleren Teig haben und in der Regel auch noch Körner auf der Oberfläche. Diese Bezeichnungen, das Aussehen und die Farbe geben aber keinen Hinweis darauf, welches Mehl verwendet wurde.

Echte Vollkornbrötchen erkennt man oft schon am Gewicht. Diese sind durch das Vollkornmehl häufig schwerer und der Teig ist in der Regel auch nicht so luftig.
In Bäckereien kann man auf die Beschilderung „Vollkorn“ achten, muss sich ansonsten auf die Auskunft der Angestellten verlassen.
Bekommt man leichte, luftige Körnerbrötchen als Vollkornbrötchen verkauft, so könnte dies an schlecht geschulten Angestellten liegen. In diesem Fall sprechen Sie die Verkäufer:innen am besten direkt darauf an, wenn Sie die Brötchen überreicht bekommen. Wir gehen nicht davon aus, dass Ihnen mit Absicht falsche Brötchen verkauft werden. Manche Filialen zeichnen freiwillig die Zutaten ihrer Backwaren aus oder haben eine separate Zutatenliste vorrätig die man auf Nachfrage einsehen kann. Sollten Sie immer wieder „falsche“ Vollkornbrötchen verkauft bekommen, können Sie auch Ihre örtliche Lebensmittelüberwachung darüber informieren. 

Zum Weiterlesen:

Brot und Brötchen klarer kennzeichnen

Stellen Sie uns Ihre Frage

Unser Rat zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien ist für Sie kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir können keine Anbieternennungen veröffentlichen. Sie werden gegebenenfalls von uns gelöscht oder durch neutrale Bezeichnungen ersetzt.

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Lebensmittelsiegel in einer Collage

Gruyere Käse kann Thüringer Identitätskennzeichen tragen

Darf Gruyere Käse mit Schweizer Flagge und ID Kennzeichen aus Thüringen kommen ?
Ein Fläschchen Leinöl und eine Schale mit Leinsamen

Cadmium in Leinöl

Leinsamen enthalten relativ viel Cadmium, aber Lein-ÖL auch? Sind zwei Esslöffel Leinöl am Tag wegen des Cadmium gefährlich ?
Frischer Fisch in einer Kühltheke

Was steckt hinter MSC- und ASC-zertifizierten Fischtheken?

Verschiedene Supermärkte und Discounter werben damit, dass ihre Fischtheke MSC- und ASC-zertifiziert ist.
Wie kann eine Fischtheke zertifiziert sein? Muss nicht der Fisch bzw. die Fangmethode das Zertifikat haben?
Was ist, wenn auch nicht zertifizierter Fisch an der gleichen Theke verkauft wird?