Schimmel bei Paranüssen

Stand:

Gelegentlich kaufe ich Paranüsse, weil sie so gesund sind. In jeder Packung sind jedoch welche, die beim Verzehr schimmlig schmecken, was mit bloßem Auge aber nicht sichtbar ist. Natürlich spucke ich diese dann aus und mir ist bekannt, dass Paranüsse sehr anfällig sind. Sollte man lieber auf sie verzichten? Besteht bei Mandeln und Walnüssen keine Gefahr?

Off

Es stimmt, dass Paranüsse unter die Lebensmittel fallen, die häufig mit Schimmelpilzgiften belastet sind. Daher sind zum Beispiel für Paranüsse aus Brasilien verstärkte amtliche Kontrollen bei der Einfuhr in die EU vorgeschrieben.

Es besteht jedoch kein Anlass, auf Paranüsse vollständig zu verzichten. Lassen Sie sich den Genuss an Nüssen nicht nehmen. Falls Sie doch einmal eine verdorbene Nuss gegessenen haben, ist das nicht automatisch gesundheitsschädlich. Nicht jeder Schimmelpilz bildet Gifte.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Beitrag "Schimmel bei Walnüssen".

ältere Nutzer-Kommentare aus dem Jahr 2020 und davor

Jürgen Kramer, am 10.01.2019, 13:39
in einer gekauften Packung mit Paranusskernen (haltbar bis 6.11.20919)sind auf faßt allen Kernen weiße stecknadelgroße Flecken die wie Puderzucker aussehen. Gesundheitsschädlich?

MfG J.K.

 

Redaktion:
Leider können wir allein mit ihrer Beschreibung nicht einschätzen, ob es sich bei den weißen Punkten um Schimmel handelt. Schimmel äußert sich jedoch eher in einem haarigen, pelzigen Flaum oder sieht aus wie Spinnenweben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder