Leinöl richtig verwenden

Stand:

Leinöl soll so gesund sein. Wie verwendet man es am besten? Ist es auch zum Kochen geeignet?

Ein Fläschchen Leinöl und eine Schale mit Leinsamen
Off

Leinöl gilt als sehr hochwertiges Pflanzenöl, da es reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Diese Fettsäuren vertragen aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung keine hohen Temperaturen. Daher ist Leinöl nicht zum Braten geeignet und am besten in der kalten Küche zu verwenden, z.B. für Salat- und Rohkostdressings und -dips.

Klassisch ist die Kombination mit Quark und Kartoffeln. Falls Sie Müsli (mit Joghurt oder Quark) oder Smoothies verzehren, können Sie einen Löffel Leinöl zugeben, ohne dass Sie es geschmacklich bemerken.

Sie können Leinöl aber auch zur Verfeinerung auf Gemüse- oder Reisgerichte geben. Bei diesen warmen Gerichten geben Sie das Öl am besten erst über das Essen, wenn Sie Ihre Portion bereits auf dem Teller haben. Da sind die Temperaturen nicht mehr so hoch, dass es für die Qualität des Öls schädlich wäre.

Lagern sollten Sie Leinöl immer im Kühlschrank und es innerhalb von etwa 4-6 Wochen aufbrauchen. Bei zu langer Lagerung wird das Öl schnell sehr bitter. Daher ist es sinnvoll, Leinöl nur in kleinen Mengen zu kaufen. Bei größeren Flaschen können Sie gegebenenfalls einen Teil des Öls einfrieren, um die Haltbarkeit zu verlängern.

ältere Nutzer-Kommentare aus dem Jahr 2020 und davor

Alexandra , am 28.10.2020, 13:11
Hallo, ich habe gehört, dass Leinöl in Kombination mit Quark dazu führen soll, das dem Körper Kalzium entzogen wird. Trifft dies zu? Falls ja: hätte eine Leinölzugabe zu Joghurt ebensolche Konsequenzen?

 

Redaktion:
Das trifft nicht zu. Leinöl hat keinen negativen Effekt auf die Calciumsituation im Körper. Aber Quark hat im Vergleich zu anderen Milchprodukten mit 90 mg/100g einen relativ niedrigen Calciumgehalt. Joghurt hat 130 mg/100g, Spitzenreiter ist Hartkäse, je härter der Käse, desto mehr. Parmesan zum Beispiel hat 1190 mg/g.


Nils, am 15.10.2020, 19:16
Hallo :)

Ich würde gerne wissen, ob Leinöl schädlich wird sobald es bitter wird oder ob lediglich die positiven Eigenschaften verloren gehen.

MfG

 

Redaktion:
In erster Linie leiden der Geschmack und die positiven Eigenschaften des Öls, da der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren sinkt. Das ranzige Öl ist nicht unmittelbar schädlich für die Gesundheit. Der Gehalt an freien Radikalen nimmt jedoch zu und das Öl ist dann ernährungsphysiologisch weniger positiv einzuordnen.

Ein bitter schmeckendes Leinöl ist auf jeden Fall kein Genuss mehr.


thorsten, am 20.09.2020, 09:19
Moin,

ich kann nicht verstehen wie sich die alten Rezepte / mit Leinöl / aus dem Erzgebirge die im Backofen zubereitet werden... mit der Aussage-keine hohen Temperaturen- für das Leinenöl zu verbinden sind???


Grüße von Fehmarn

 

Redaktion:
Es gibt in der Tat einige Rezepte, in denen Leinöl zum Braten verwendet wird oder längere Zeit bei hohen Temperaturen in den Backofen kommt. Das Leinöl verliert dabei sicherlich einen Großteil seiner gesunden Fettsäuren. Wir würden empfehlen andere Öle, die man hoch erhitzen kann, für diese Rezepte zu verwenden.


Katharina, am 04.09.2020, 08:38
Guten Morgen, es gibt ein Produkt, das als Fischersatz damit wirbt, dass Omega 3 Fettsäuren enthalten sind ( im Leinöl ). Die Frikadellen usw. werden dann aber auf 180° erhitzt für 15 bis 20 Minuten. Leinöl soll ja aber nicht erhitzt werden. Wie beurteilen Sie in dem Zusammenhang den ernährungsphysiologischen Wert?

Schöne Grüße

Katharina

 

Redaktion:
Im Produkt selber werden nur Temperaturen bis 100°C erreicht, so dass das Leinöl nur in den Randbereichen mit den hohen Temperaturen in Kontakt kommt. Auch Fisch wird häufig in der Pfanne gebraten und ein Teil der Fettsäuren geht dadurch verloren.


Markus Küsters, am 27.08.2020, 14:19
Ich habe eine Flasche Leinöl ungeöffnet in den Kühlschrank gestellt.(Temperatur 2-4 °c)

Ich wollte das Leinöl jetzt benutzen und habe festgestellt, daß sich an Boden eine dunkle zähe Masse gebildet hat.

Ist das Öl verdorben oder ist das normal und ich kann das Öl benutzen?

Die Flasche davor hat leicht fischig und auch bitter geschmeckt ist dies auch normal ?

Es handelt sich bei dem Produkt um einen großen deutschen Hersteller und ich dachte, daß die Qualität da eigentlich einwandfrei sein müsste.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Küsters

 

Redaktion:
Ohne das Öl zu sehen können wir auch nur Vermutungen anstellen. Wir gehen aber davon aus, dass es sich bei dem Bodensatz um Pressrückstände handelt. Diese sind vollkommen ungefährlich.

Ein leicht fischiger Geschmack ist bei Leinöl durchaus üblich. Sehr bitter sollte das Öl jedoch nicht schmecken. Dies ist eher ein Zeichen für bereits älteres Öl.


Sonja Ernst, am 10.08.2020, 10:10
In vielen Supermärkten wird Leinöl als ungekühltes Produkt angeboten. Ich habe gelesen, dass ein gutes Leinöl stets gekühlt gekauft werden sollte.

Stimmt das? Können Sie mir evtl. ein gut getestetes Leinöl empfehlen?

 

Redaktion:
Die gekühlten Leinöle sind tatsächlich häufig besser in der Qualität und oft auch ein gutes Stück teurer, als die ungekühlt angebotenen Varianten. Oft machen sich die Unterschiede direkt im Geschmack bemerkbar. Allerdings kann man das nicht verallgemeinern.

Gute Qualitäten finden Sie sicherlich in vielen Biomärkten. Aber auch direkt bei den Ölmühlen kann man mittlerweile online bestellen, wenn bei Ihnen keine Ölmühle in der Nähe ist. Im Internet finden sich verschiedenste Anbieter.

Empfehlungen für bestimmte Produkte oder Marken geben wir aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht. Der letzte Test der Stiftung Warentest stammt aus dem Jahr 2015 und ist daher für die heutigen Produkte nicht mehr aussagekräftig.


Beate Schachinger, am 06.08.2020, 11:06
Ich gebe morgens einen Esslöffel Leinöl in meinen Haferbrei wenn er schon im Teller ist. Der Brei hat dann ca 60°. Bleiben bei dieser Temperatur die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten?

 

Redaktion:
Das können Sie so machen. Trotzdem gilt, je kälter die Lebensmittel, desto besser für das Öl.


Karin, am 22.07.2020, 10:10
Hallo,

kann es sein bei der Einnahme einer etwas größeren Menge, es zu Durchfall kommen kann?

Ich nehme das Leinöl zusammen mit Kurkuma ein

 

Redaktion:
Das ist nicht auszuschließen. Jeder reagiert auf Lebensmittel unterschiedlich. Möglicherweise verträgt Ihr Körper die Fettmengen nicht. Versuchen Sie es mit einer kleineren Portion oder über den Tag verteilt. 1-2 EL pro Tag an Leinöl genügen.


Elke, am 05.07.2020, 16:18
Hallo, ich benutze Leinöl in meinem Frühstücksbrei mit frischen Früchten. Dafür erhitze ich aber Pflanzenmilch bis zum Siedepunkt und schütte diese dann über den vorbereiteten Frühstücksbrei. Werden durch die erhitzte Milch die Omega-3-Fettsäuren zerstört? MfG

 

Redaktion:
Durch die frischen Früchte kühlt der Pflanzendrink rasch wieder auf Verzehrtemperatur ab. Wir würden aber empfehlen das Leinöl erst nach Zugabe des Drinks und dem Durchrühren des Breis auf die Mischung zu geben. So kommt das Öl nicht mit der kochendheißen Flüssigkeit in Berührung.


Elisabeth, am 29.06.2020, 19:56
Wenn man gegen Sesam - Leinsamen allergisch ist, kann man trotzdem das Öl nehmen?

Danke

 

Redaktion:
Es ist nicht auszuschließen, dass die allergieauslösenden Inhaltsstoffe auch in den genannten Ölen enthalten sind. Bei einer Allergie reichen in der Regel bereits geringste Mengen aus, um zu Symptomen zu führen. Daher würden wir vom Verzehr abraten.


Tina, am 28.06.2020, 09:53
Hallo,

ich trinke gerne einen Teelöffel Leinöl in meinem Kaffee. Werden hier durch die Wärme die Inhaltsstoffe des Leinöls zerstört?

 

Redaktion:
Der Kaffee sollte nicht mehr zu heiß sein, wenn Sie das Leinöl zugeben. Wenn er bereits Trinktemperatur hat, können Sie das durchaus machen.

Allerdings bleiben die Omega-3-Fettsäuren am besten erhalten, wenn das Öl gar nicht erhitzt wird.


Lola, am 31.05.2020, 22:54
Hallo ich esse gerne Leinsamen Öl in der schwangerschaft: kalt gepresst und Bio.


Kann dies schädlich sein?

Esse es fast jeden tag

 

Redaktion:
Nein, im Gegenteil. Aus der im Leinöl enthaltenen Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure kann unser Körper Docosahexaensäure bilden. Diese Omega-3-Fettsäure ist wichtig für die normale Entwicklung von Gehirn und Sehfunktion. Da die Umwandlungsrate sehr gering ist, sollten Sie auch auf weitere Quellen für diese Fettsäure zurück greifen, wie z.B. fettreichen Meeresfisch.


Forrest Gump , am 28.05.2020, 21:33
Moin,


habe ich das Leinöl zerstört?

Ich hatte das anstatt Magarine oder Butter auf ein Sandwich (mit Käse & Schinken) und für ca. 15 Sekunden auf höchster Stufe! Hat nur ganz kurz gedampft und heiß war das jetzt auch nicht wirklich!

 

Redaktion:
Wir können nicht beurteilen, wie heiß das Leinöl wurde und ob durch die Temperatur die ungesättigten Fettsäuren zerstört wurden. Der Rauchpunkt von Leinöl liegt bei 107 °C.


Mandy, am 10.05.2020, 21:12
Ich habe gehört das Leinöl gut für die Seele sein soll? Ich habe mit innere Unruhe zu kämpfen. Ich nehme es in meinen Smoothie morgens und am Nachmittags. Ich bilde mir ein das es jetzt schon hilft nach 3 Tagen. Wie lange muss man das Einnahmen das man Besserung verspürt. Wann wirkt es? Zusätzlich nehme ich auch Zimt in meinem Kaffee oder Abend als Snack kirbiskerne.

 

Redaktion:
Leinöl ist eine sehr gute Quelle für omega-3-Fettsäuren. 1-2 Esslöffel täglich tragen zu einem gesunden Zellwachstum und damit auch zu einer normalen Gehirnfunktion bei.

Ob sich dadurch die Stimmung aufhellen lässt, ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Wenn es Ihnen gut tut, spricht nichts dagegen es weiterzuverwenden.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung aus möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln, viel Gemüse und Obst, Vollkornprodukten , Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen unterstützt das Wohlbefunden. Wichtig sind auch regelmäßige Bewegung und Entspannungsübungen. Begleitend können Sie zu Naturheilmitteln wie Lavendel oder Baldrian greifen.


Martin Greiner, am 05.05.2020, 11:57
Ich esse fast jeden Tag 150g

Magerquark mit gefrorenen Beeren

die ich vorher auftaue.Ist es

sinnvoll wenn ich 2 Esslöffel

Leinöl dazu gebe?

 

Redaktion:
Wenn Ihnen die Kombination schmeckt, ist das eine gute Möglichkeit Leinöl in den Speiseplan einzubauen.


Biacna , am 14.04.2020, 20:01
Ich habe einen Esslöffel verdorbenes Leinöl gegessen. Es hat sehr bitter geschmeckt und ich dachte, dass das so sein muss. Danach habe ich an der Flasche gerochen und festgestellt, dass der Inhalt schon leicht fischelt. Das Öl ist seit mehr als 6 Wochen offen im Kühlschrank gelagert. Hat das gesundheitliche Folgen?

 

Redaktion:
Die Menge von einem Esslöffel ist zu gering, als dass direkte Gesundheitsschäden zu befürchten sind.

Der extreme Bittergeschmack verdorbenen Leinöls verhindert, dass man zuviel davon zu sich nimmt.


Karin Röse, am 02.04.2020, 16:05
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Leinöl einen Monat über das Mindesthaltbarkeitsdatum (1Eßl tgl. in Joghurt verzehrt. Stellte fest, dass es nun bitter schmeckt.

Ist es gesundheitsschädlich/habe ich mich "vergiftet" ?

TWXER

 

Redaktion:
Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen und vergiftet haben Sie sich auch nicht. Im Laufe der Lagerung werden die Fettsäuren nach und nach umgebaut, was zu einem bitteren Geschmack führt. Der bittere Geschmack wird durch den Joghurt zwar etwas abgemildert, aber ein verdorbenes Leinöl hat einen sehr viel stärkeren Bittergeschmack.


Susi, am 26.03.2020, 06:20
Kann man das Leinöl schon am Vortag ins Joghurt rühren oder verliert das Öl die Wirkung?

 

Redaktion:
Sie können das Leinöl auch schon am Vortag ins Joghurt rühren. Dabei verliert es seine Wirkung nicht. Am besten wäre es, wenn Sie den Joghurt über Nacht dann im Kühlschrank aufbewahren.


Emma, am 09.03.2020, 23:19
Da Leinöl nicht hoch erhitzt werden darf, ist dann der regelmäßige Genuss größerer Mengen an Vollkornbrot mit 12% Leinsamen bedenklich?

 

Redaktion:
Nein, Leinsamenbrot können Sie ohne Bedenken verzehren. Im Brot selber werden nur Temperaturen um die 100°C erreicht. Die Leinsamen auf und an der Kruste werden höher erhitzt. Die Menge an diesen Leinsamen, ist aber geringer, so dass Sie insgesamt sehr wenig des höher erhitzten Öls aufnehmen.


Liane Hartmann, am 06.03.2020, 00:17
Ich las, dass man 3 EL Leinöl essen soll täglich, um das Blut flüssig zu halten. Nun lese ich, dass man nicht mehr als 20 g Leinsamen pro Tag essen soll. Wie viel sind 20 g Samen in Öl? Da bin ich ja schon vergiftet?

 

Redaktion:
Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Die Menge bei Leinsaat sollte beschränkt werden, da der hohe Ballaststoffanteil zu Darmproblemen wie Verstopfung führen kann. Leinöl enthält keine Ballaststoffe, daher kann es großzügig verzehrt werden.


Meria Britta, am 04.03.2020, 10:57
Ich habe ein Leinöl gekauft, dass direkt aus der Ölmühle (omega-safe) kam, es aber dann ungeöffnet 6 Tage lang bei Zimmertemperatur stehen lassen. Und jetzt erst in den Kühlschrank getan. Ist das schädlich oder hält das Öl die 6 Tage ungeöffnet unter lichtauschluss bei Zimmertemperatur aus? Wie schnell sollte ich es nun verbrauchen?

 

Redaktion:
Sie können das Öl ohne Bedenken noch verwenden. Wenn möglich sollten Sie es innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen aufbrauchen.

Wenn das Öl irgendwann deutlich bitterer und unangenehm schmeckt, sollten Sie es besser entsorgen. Wenn der Inhalt der Flasche recht groß ist, dann können Sie auch einen Teil davon einfrieren und aufbrauchen, wenn der erste Teil verarbeitet ist.


Hans Biemüller, am 06.01.2020, 22:13
zur Antwort auf "Leinöl richtig verwenden": ... können Sie einen Löffel Leinöl zugeben ... Meine Frage: 1 Teelöffel oder 1 Esslöffel?

Oder besser wieviel ml? Vielen Dank.

06.01.2020. Hans Biemüller.

 

Redaktion:
Sie können ruhig einen Esslöffel Leinöl zugeben.


Petra Hartmann , am 18.12.2019, 15:05
Ich habe aus Versehen eine Speise ca. 2 Minuten auf 750 Watt in der Mikrowelle erhitzt, auf die ich vorher schon Leinöl gegeben habe!

Kann das mir jetzt schaden?

 

Redaktion:
Sie brauchen sich keine Gedanken zu machen.

Beim Erhitzen von Leinöl werden die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren zerstört und somit geht auch deren positive Wirkung verloren. Gleichzeitig entstehen beispielsweise Transfettsäuren und freie Fettsäuren, die in größeren Mengen für den Körper schädlich sind.

Aber die Menge dieser Fettsäuren, die Sie durch die erhitzte Speise aufgenommen haben, war mit Sicherheit nur sehr gering. Regelmäßig und in großen Mengen sollte man solche Fettsäuren jedoch nicht zu sich nehmen.


Viktoria Chevalier, am 16.05.2019, 11:48
Leinöl wird als gesund beschrieben und es ist mit Sicherheit auch der Fall - nur habe ich vor kurzem eine Gesundheitssendung gesehen wonach Leinöl u. U. auch zu Darmverschluß führen kann (nehme an, dass man dieses nicht jeden Tag nehmen soll) entsprechend viel Flüssigkeit sollte man danach auch trinken oder nicht?

 

Redaktion:
Nein, das ist nicht ganz richtig. Von Leinöl kann man keinen Darmverschluss bekommen und sie können das Öl durchaus auch täglich in ihrer Ernährung einbauen.

Einen Darmverschluss kann man dagegen von Leinsamen bekommen. Diese quellen im Darm sehr stark auf und ziehen dafür Flüssigkeit aus ihrer Umgebung. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass man zu dem Verzehr ganzer oder geschroteter Leinsamen viel trinkt oder die Samen vor dem Verzehr einweicht. Ansonsten kann es neben Bauchschmerzen und Verstopfung im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss kommen. Pro Esslöffel Leinsamen sollten mindestens 100 ml Flüssigkeit getrunken werden, besser noch ein bis zwei Gläser Wasser.


Besucher, am 02.07.2016, 12:47
Ich vermisse hier den Hinweis auf den äußerst hohen Gehalt an Cadmium in Leinsaat - und damit ziemlich sicher wohl auch in Leinöl.

 

Redaktion:
Cadmium ist ein Schwermetall, dass in der Umwelt weit verbreitet ist. Böden verfügen von Natur aus über unterschiedlich hohe Gehalte an verschiedenen Schwermetallen. Die Gehalte wechseln regional relativ stark. Schwermetalle können im Boden weder abgebaut noch zerstört werden.

In Ölsaaten werden tatsächlich häufig hohe Cadmiumwerte gefunden. Öle werden allerdings in eher kleineren Mengen gegessen und tragen damit zur Gesamtbelastung kaum bei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder