Kartoffeln schälen - oder nicht?

Stand:

Kartoffeln esse ich immer mit Schale. Ich habe einmal gehört, dass unter der Schale 30% der Vitamine sein sollen und ich habe auch schon gehört, dass man sie schälen soll? Was ist nun richtig? Ich esse Kartoffeln schon jahrelang mit Schale und lebe immer noch und fühle mich auch gut.

Bunte Kartoffeln
Off

Grundsätzlich können Kartoffeln auch mit Schale verzehrt werden. Der Gesundheitswert erhöht sich jedoch dadurch nicht wesentlich - im Gegenteil: Schält man die Kartoffeln nicht, besteht die Gefahr, erhöhte Mengen an Solanin aufzunehmen.

Solanin ist ein natürlicher Giftstoff in Kartoffelpflanzen, der sich vor allem direkt unter der Schale und in den Keimen bildet.

Normalerweise enthalten Kartoffeln nur unwesentliche Mengen an diesem Alkaloid. Auch durch Züchtung hat sich der natürliche Solaningehalt in den handelsüblichen Kartoffelsorten stark verringert. In falsch gelagerten Kartoffeln kann der Gehalt jedoch auf gesundheitsschädliche Mengen ansteigen. Solanin wirkt schleimhautreizend, hämolytisch (Auflösung der roten Blutkörperchen) und nervenschädigend. Typische Vergiftungssymptome sind Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfälle, Kopfschmerzen und Mattigkeit.

Solanin ist hitzebeständig und bleibt auch beim Kochen, Braten oder Frittieren größtenteils erhalten. Daher raten wir dazu, Kartoffeln zu schälen - insbesondere, wenn Kinder, Kranke oder ältere Menschen mitessen. Um größere Vitamin- und Mineralstoffverluste zu vermeiden, ist es sinnvoll, die Kartoffeln erst zu kochen und danach zu schälen.

Um den Solaningehalt so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir Folgendes:

  • Kartoffeln möglichst in lichtundurchlässigen Verpackungen kaufen (z.B. Papiertüten).
  • Kartoffeln kühl und dunkel lagern (z.B. Keller, Speisekammer). Ist das nicht möglich, nur kleine Mengen an Kartoffeln kaufen und zügig verbrauchen.
  • Grüne Stellen und "Augen" immer großzügig wegschneiden. Sie enthalten am meisten Solanin. Großflächig grüne oder stark ausgekeimte Kartoffeln nicht mehr verzehren.
  • Das Kochwasser von Kartoffeln nicht weiter verwenden, da Solanin zum Teil ins Wasser übergeht.

Achtung: Bei Kartoffeln, die auf der Verpackung den Hinweis tragen "nach der Ernte behandelt", muss mit Rückständen von Keimhemmungsmitteln wie Chlorpropham auf der Schale gerechnet werden. Diese Mittel verhindern das Auskeimen der Kartoffeln während der Lagerung. Bei Frühkartoffeln, die für den baldigen Verzehr bestimmt sind, ist der Einsatz von keimhemmenden Mitteln unüblich. Im Biobereich ist er verboten.

ältere Nutzer-Kommentare aus dem Jahr 2020 und davor

Dzenan Arifovic, am 14.08.2019, 14:17
Danke für die Informationen!


LG


Tim Pesch, am 08.11.2018, 09:50
Coole Sache


hansjürgen Seibt, am 01.08.2016, 14:20
danke,war informativ!

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder