Woher kommt mein Ei wirklich?

Stand:

Im Supermarkt habe ich Eier entdeckt, die laut Kennzahl auf der Verpackung aus Thüringen kommen. Dem Eistempel nach wurden die Eier allerdings in Mecklenburg-Vorpommern gelegt. Wieso werden Verbraucher so getäuscht?

Eier in Karton mit Stempel
Off

Rechtlich gesehen gibt es verschiedene Kennzeichnungselemente bei Eiern, die unterschiedliche Auskünfte zum Weg des Eies geben. Die Nummer auf der Verpackung gibt lediglich an, wo die Eier abgepackt wurden. Nur der Stempel (Erzeugercode) auf dem Ei selbst gibt zuverlässig Auskunft darüber, wo und unter welchen Haltungsbedingungen das Ei tatsächlich gelegt wurde.

Insofern handelt es sich bei der Kennzeichnung der von Ihnen entdeckten Eier nicht um eine Verbrauchertäuschung im Sinne des Gesetzes. Allerdings stimmen wir Ihnen zu, dass die rechtlichen Regelungen zur Eierkennzeichnung zu einer Verwirrung der Verbraucher führen können. Aus diesem Grunde setzen sich die Verbraucherzentralen aktiv dafür ein, dass Lücken in der Eierkennzeichnung geschlossen werden (v.a. auch hinsichtlich fehlender Kennzeichnungspflicht bei bunten Eiern sowie bei eihaltigen Produkten wie Majonäse und Backwaren etc.).

Weitere Informationen finden Sie hier: Eierkennzeichnung - viele Infos auf und in der Verpackung

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder