Wie gefährlich ist Glyphosat?

Stand:

Hülsenfüchte werden sehr empfohlen! Ich erfuhr aber, dass diese vor der Ernte häufig mit Glyphosat behandelt werden und Spuren daran bleiben. Wie gefährlich ist das auf Dauer für die Gesundheit?

verschiedene getrocknete Hülsenfrüchte, wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen auf einem Holzbrett
Off

In der gesunden Ernährung spielen Hülsenfrüchte eine große und wichtige Rolle. Hülsenfrüchte sind sehr nährstoffreich und enthalten besonders viel wertvolles Eiweiß. Ebenso sind sie reich an Ballaststoffen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen.

Glyphosat ist das weltweit am häufigsten angewendete Pflanzenschutzmittel und kommt auch in der landwirtschaftlichen Produktion von Hülsenfrüchten zum Einsatz. Die WHO stufte im Jahr 2016 dieses Mittel als wahrscheinlich krebserregend ein. Die europäische Chemikalienagentur (ECHA) sieht im Gegenteil dazu keinen Krebsverdacht. Aus Sicht der Verbraucherzentrale besteht hier ein großer Handlungsbedarf um Klarheit für Verbraucher:innen zu schaffen.

Sehr interessante Texte, die wir Ihnen empfehlen möchten sind folgende:

 

In der aktuellen Ökotest wurden Kichererbsen aus dem Glas und aus der Dose unter die Lupe genommen und auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. In 6 von 20 Produkten konnte Glyphosat nachgewiesen werden.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) hat in den Jahren 2019/2020 grüne Bohnen näher auf Glyphosat untersucht und konnte hier keine Spuren von Glyphosat finden.

 

In der ökologischen Landwirtschaft dürfen keine chemischen Pflanzenschutzmittel angewendet werden. Wenn Sie also Lebensmittel ohne diese Rückstände verzehren möchten, sollten Sie biologisch angebaute Produkte wählen. Diese erkennen Sie am EU-Biosiegel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder