Tee für Baby süßen?

Stand:

Darf ich den Tee für mein Baby mit Honig süßen? Welche Getränke sind für Babys geeignet?

Off

Grundsätzlich sollte Honig nicht an Kinder unter einem Jahr verabreicht werden. Honig kann Keime eines bestimmten Bakteriums (Clostridium Botulinum) enthalten. Diese können den Darm des Säuglings besiedeln und dort ein Gift bilden. Das Gift bewirkt eine Muskellähmung, von der auch die Atemmuskulatur betroffen sein kann.

Für Honig als Bestandteil von Säuglingsfertignahrung trifft diese Warnung nicht zu, denn Hersteller sind verpflichtet, ein ausreichendes Erhitzen ihrer Produkte zu garantieren.

In den ersten 4 bis 6 Lebensmonaten trinkt ein Säugling nur Muttermilch oder seine Milchnahrung. Nur bei Fieber, Durchfall oder an heißen Tagen kann das Baby zusätzlich trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Mit Beginn der Beikost ist es wichtig, zu jeder Breimahlzeit etwas zu trinken anzubieten. Geeignet sind ein für die Säuglingsernährung geeignetes Mineralwasser, abgekochtes Leitungswasser oder ungesüßte Früchte- und Kräutertees.

Um Karies an den Milchzähnen zu vermeiden, sollten keine gesüßten Getränke verabreicht werden. Auch Instant-Tees für Säuglinge enthalten Zucker.

Am besten ist es, Tee selbst zu kochen. Wechseln Sie zwischen verschiedenen Teesorten wie Fenchel-, Hagebutten-, Malven- oder Kamillentee. Man kann sie lose oder im Teebeutel kaufen. Geben Sie Ihrem Baby neben Tee auch Wasser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder