Rohe Eier im Aufstrich - warum sind sie gesundheitlich riskant?

Stand:
Muss ich meinen Aufstrich mit rohem Ei wegwerfen, weil das Ei schon 19 Tage alt war? Es wurde im Kühlschrank gelagert.
Ein aufgeschlagenes Ei in einem Eierkarton
Off

Rohe Eier können Krankheitskeime wie Salmonellen enthalten. Diese können sich bei wärmeren Temperaturen explosionsartig vermehren und zu starken Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Übelkeit usw. führen. Da man dies den Eiern nicht ansieht, besteht beim Verzehr von rohen Eiern immer ein Gesundheitsrisiko. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie Eier nur gut durchgegart verzehren.

Bei bestimmten Lebensmitteln oder Speisen ist Garen nicht vorgesehen oder möglich. Dazu zählen beispielsweise Tiramisu oder Mayonnaise mit rohen Eiern. Wenn Sie nicht auf rohe Eier verzichten möchten: Am besten verwenden Sie hierfür ganz frische (wenige Tage alte) Eier, die sofort nach dem Einkaufen gekühlt wurden. Auch das zubereitete Lebensmittel sollte möglichst kurz (max. 24 Stunden) und kühl gelagert werden. Den Aufstrich sollten Sie also nicht über mehrere Tage hinweg verzehren.

Risikogruppen wie Kleinkinder, Schwangere, Seniorinnen und Senioren oder Immungeschwächte verzichten allerdings besser ganz auf Speisen mit rohen Eiern.

Weitere Infos finden Sie hier (Bundeszentrum für Ernährung):

Eier: Verbraucherschutz / Infektionen vorbeugen

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder