Regeln für mitgebrachte Behältnisse im Lebensmitteleinzelhandel

Stand:
Welches Prozedere ist für den Einsatz mitgebrachter Behältnisse von zu Hause an der Bedientheke nötig?
Fleischauslage in der Frischetheke
Off

Wenn ich in einer Metzgerei, die auch Mittagessen außer Haus anbietet, mit Frischhaltedosen, Wurst, Käse... einkaufen will, welches Prozedere ist dann vorgeschrieben?
Zurzeit wird ein Tablet auf den Tresen gestellt, dass ich nicht berühren darf. Darauf darf ich eine Dose stellen. Die Verkäuferin wiegt die Ware auf einer Papier/Folienunterlage ab und "kippt" die Ware in meine Dose, weil die Ware weder von ihr, noch von mir angefasst werden darf. Das Tablet muss sie in die Spülmaschine packen. Ist das so vorschriftsmäßig? Darf jeder Laden selbst bestimmen, wie alles gehandhabt wird? 

Die Hygienevorschriften im Lebensmitteleinzelhandel sind sehr streng, aber eine gesetzliche Regelung für den Einsatz mitgebrachter Behältnisse von zu Hause gibt es nicht. Die Lebensmittelüberwachung toleriert in der Regel, dass Verbraucher:innen selbst mitgebrachte Behältnisse an der Bedientheke nutzen. Jedoch besteht kein Anspruch im Supermarkt oder beim Metzger darauf. Der Lebensmittelverband Deutschland hat jedoch Merkblätter für mitgebrachte Mehrwegbehältnisse herausgebracht und stellt diese kostenfrei digital zum Download zur Verfügung.

Wenn der jeweilige Lebensmitteleinzelhandel, z.B. der Metzger vor Ort, den Einsatz mitgebrachter Behältnisse toleriert, gilt folgende Empfehlung: Verbraucher:innen können die mitgebrachten Dosen auf einer sauberen Unterlage - etwa einem Tablett - auf den Tresen legen. Das Personal nimmt das Tablett und legt die Ware hinter der Theke in den mitgebrachten Behälter. Danach wird das Tablett wieder zurückgereicht. Weder das Personal noch die Arbeitsflächen sollen bei diesem Vorgang mit dem Behältnis der Verbraucher:innen in Berührung kommen.

In einigen Supermärkten oder Fleischereien gibt es mittlerweile eigene Mehrweg-Systeme für Verpackungen an Bedientheken für Wurst und Käse. Die Kunden erhalten die Mehrwegdose zusammen mit der Ware an der Bedientheke und bezahlen beides an der Kasse. Beim nächsten Einkauf bringen sie ihre Dosen wieder mit, die im Markt gesammelt und gereinigt werden und anschließend wieder zur Verfügung stehen.

Stellen Sie uns Ihre Frage

Unser Rat zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien ist für Sie kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir können keine Anbieternennungen veröffentlichen. Sie werden gegebenenfalls von uns gelöscht oder durch neutrale Bezeichnungen ersetzt.

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Eine Kuh auf einer Weide. Im Vordergrund steht ein Glas Milch.

Kann die Milchfarbe so variieren?

Habe 1,5%fettarme Milch gekauft.
Sie sieht leicht gelb/bräunlich aus und schmeckt relativ normal?
Kann die Farbe so variieren?
verschiedene Teebeutel in Einzelverpackungen

Welcher Tee ist für Kinder geeignet?

Bei uns in der Einrichtung kam die Frage auf, ob Kräuter- und Früchtetees auch Anteile von schwarzem Tee bzw. Teein enthalten können. Wie kann man das erkennen? In der Kita sollten Wasser und ungesüßte Tees angeboten werden. Sind alle Sorten von Früchte- oder Kräutertee für Kinder geeignet?
Gegrillte Bratwürste liegen garniert mit Thymian auf

Thrünger Karte und Löwe auf Thüringer Bratwurst

Was bedeutet das, wenn "Thüringer Bratwurst" ohne das goldene ggA (geschützte geografische Angabe) Sigel auf der Verpackung, aber mit der Karte Thüringens in Rot und dem Löwen auf der Verpackung angeboten wird?