Kennzeichnung der Haltungsform bei gefärbten Eiern

Stand:

Wie kann ich bei vorgefärbten Ostereiern erkennen aus welcher Haltungsform die Eier kommen?

gefärbte Ostereier liegen in einem Korb
Off

Leider ist die Angabe der Haltungsform von Legehennen auf vorgefärbten Eiern nicht verpflichtend. Diese Angabe wird teilweise freiwillig gemacht - hier lohnt sich der Blick auf die Verpackung.

Wenn Sie beim Eierkauf auf artgerechte Tierhaltung achten möchten, ist es ratsam, die Eier selbst zu färben. Denn nur bei frischen (rohen) Eiern muss die Haltungsform angegeben sein. In Bioläden findet man gefärbte Eier nur aus Biohaltung.

Bei verzehrfertigen gefärbten Eiern im Karton müssen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), die Stückzahl und Name sowie Anschrift des Anbieters angegeben sein. Auch die verwendeten Farbstoffe müssen auf der Verpackung aufgelistet sein.

Anders sieht es aus bei lose angebotener Ware auf Wochenmärkten oder im Einzelhandel. Hier reicht es, wenn auf einem Schild neben den bunten Eiern der Hinweis "mit Farbstoff" angegeben ist. Ein MHD muss nicht gekennzeichnet sein. Gefärbte Eier im Handel ohne Nennung des Mindesthaltbarkeitsdatums sollte man besser nicht kaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder