Ist Eistee für Kinder schädlich?

Stand:

Mich würde es interessieren, inwiefern diese Eistees aus Granulat zum selber anrühren für Kinder im Alter von 1-5 Jahren schädlich sind. Es geht darum, dass darin Schwarztee-Extrakt enthalten ist. Es gibt eine Familie, deren Kinder zwischen 1 und 3 Liter davon pro Tag trinken. Auf der Verpackung stehen keine Warnhinweise über die Dosierung für Kinder.

Blick von oben auf ein Glas Eistee mit Eiswürfeln
Off

Eistee ist keinesfalls ein geeigneter Durstlöscher für Kleinkinder und Kinder. Der darin enthaltene Schwarztee enthält Koffein. Dennoch ist bei Teegetränken kein Hinweis auf Koffein erforderlich, wenn "Tee" in der Bezeichnung steht, auch wenn koffeinhaltiger Schwarztee verwendet wird. Speziell bei Bezeichnungen, die auf einen Fruchtgehalt oder -geschmack hinweisen wie "Eistee Pfirsich", kann ein koffeinfreier Früchtetee vermutet werden.

Daher sollte nach Ansicht der Verbraucherzentrale auch bei dieser Produktgruppe ein schnell auffindbarer Hinweis auf Koffein vorgeschrieben sein, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wurde über die Kennzeichnungsproblematik informiert.

Kinder und Jugendliche können auf Koffein mit Unruhe, Herz- und Pulsrasen sowie einem gestörten Schlaf reagieren, daher sind Getränke wie Kaffee, grüner und schwarzer Tee, Cola und Energydrinks für sie nicht geeignet. Instant-Tees enthalten mit 2-5 mg Koffein/100 ml relativ wenig Koffein im Vergleich zu anderen koffeinhaltigen Getränken (Filterkaffee enthält z.B. etwa 30 mg/100 ml), aufgrund ihres geringeren Körpergewichts vertragen Kinder aber auch nur geringere Koffeinmengen.

Problematisch ist der meist hohe Zuckergehalt von Eisteegetränken. Auch deshalb ist er kein geeigneter Durstlöscher. Je nach Dosierung des Granulats kommen auf 1 Liter bereits etwa 20 Stück Würfelzucker. Zuckerarme Varianten sind auch keine Alternative, da Süßstoffe oder Zuckeraustauschstoffe ebenso wenig empfehlenswert sind.

Kinder kann man langsam vom starken Süßgeschmack entwöhnen, indem Stück für Stück der Zuckeranteil in den Getränken reduziert wird. Ideal sind Wasser oder Früchtetees, wenn es ein bisschen süß sein soll, dann genügt ein Schuss Saft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder