Verkauf von Energydrinks an Kinder

Stand:

Ab welchem Koffeingehalt je 100 ml dürfen Energydrinks an Kinder verkauft werden? Hintergrund ist folgender: Ich war einkaufen und musste beobachten wie 7-8 jährige Kinder dosenweise einen Energydrink kauften. Auf Nachfrage sagte die Kassiererin, sie dürfe diese an Kinder verkaufen. Stimmt das?

Energy Drink Dosen liegen auf Eiswürfel
Off

Ja, der Verkauf von Energydrinks ist in Deutschland ohne Altersbeschränkung erlaubt.

Energydrinks sind koffeinhaltige Erfrischungsgetränke. Für den "Energie-Kick" sorgen Zucker und Koffein. Darüber hinaus werden oft weitere Stoffe wie Glucuronolacton, Inosit und Taurin eingesetzt.

Wir sehen den anhaltenden Boom dieser Getränke mit Sorge. Denn ausgerechnet Kinder und Jugendliche mögen diese quietschsüßen Getränke. Die Süße überdeckt den bitteren Geschmack des Koffeins. Somit besteht die Gefahr dosenweise zuzulangen. Eine Studie der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) von 2013 zum Konsum hat herausgefunden, dass jedes fünfte Kind in Europa zwischen sechs und zehn Jahren Energydrinks konsumiert, zum Teil auch in großen Mengen.

Bei hohen Koffeinzufuhren können unerwünschte Wirkungen auftreten. Dazu gehören Übelkeit, Erbrechen Herzrasen, Bluthochdruck und Herzrhytmusstörungen. Zudem gibt es Hinweise, dass insbesondere der gleichzeitige Konsum von Energydrinks und größeren Mengen an Alkohol und/oder ausgiebige körperliche Betätigung das Risiko für negative gesundheitliche Effekte erhöhen. Bestimmte Verbrauchergruppen, wie Kinder, Schwangere, Stillende und koffeinempfindliche Personen, sollten auf Energydrinks verzichten.

Die EFSA hat in einem wissenschaftlichen Gutachten Höchstwerte für Koffein ermittelt, die für die gesunde Allgemeinbevölkerung unbedenklich sind. Für Kinder und Jugendliche gelten demnach 3 mg Koffein pro kg Körpergewicht pro Tag als unbedenklich. Diese Menge erreicht ein 13-jähriger Junge mit einem Körpergewicht von ca. 54 kg bereits mit einer 500 ml Dose eines Energydrinks.

In Deutschland gilt für koffeinhaltige Erfrischungsgetränke eine nationale gesetzliche Höchstmenge von 320 mg Koffein pro Liter. Getränke (ausgenommen Tee und Kaffee), die mehr als 150 mg Koffein pro Liter enthalten, müssen den Hinweis "Erhöhter Koffeingehalt. Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen" im Sichtfeld der Bezeichnung tragen, gefolgt von der Angabe des Koffeingehalts in mg je 100 ml.

Den Verbraucherzentralen reicht dieser Hinweis nicht aus, um Kinder und Jugendliche vom Konsum abzuhalten. Sie fordern wegen der Risiken ein Abgabeverbot an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Auch Kinderkardiologen schlagen Alarm und halten den Hinweis auf koffeinhaltigen Produkten für unzureichend.

Anmerkung Oktober 2020: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat eine Studie zur Wirkung von chronisch hohem Verzehr von Energydrinks auf das Herz-Kreislaufsystem bei Jugendlichen in Auftrag gegeben. Ergebnisse wird es voraussichtlich 2022 geben.

ältere Nutzer-Kommentare aus dem Jahr 2020 und davor

ein Vater, am 21.09.2020, 13:47
Ich bin für ein Verbot für den Verkauf von E-Drinks an Menschen unter 16 Jahren.

Neulich kam mein Sohn 10 Jahre aufgekratzt nach Hause und erzählte er habe einen Schluck Monster getrunken. Mir war klar dass er mind. eine halbe Dose getrunken haben muss (250 ml.)

Ende vom Lied war das er an diesem Abend bis 23 Uhr wach im Bett lag, am nächsten Tag schlecht aus dem Bett kam und wie gerädert in der Schule saß.

Ich kann nicht permanent kontorllieren was er sich von seinem Taschengeld kauft daher wünsche ich mir dass dies andere für mich übernehmen sokllte es sich um gesundheitlich Bedenkliches handeln


Monika Franz, am 03.11.2020, 14:43
Ich bin auch voll dafür. Die Energydrinks sowie Alkoholische Getränke einstufen und erst ab 18 Jahre zu kaufen können.


Julian, am 05.11.2020, 03:03
Antwort auf den Beitrag von Monika Franz 03.11.2020, 14:43
Allso sollte auch Kaffe, tee, cola ab 18 sein?

Da in diesen Getränken ja auch koffein und Zucker vorhanden ist

 

Redaktion:
Auch Koffein aus Kaffee oder Tee sind in großen Mengen gesundheitsschädlich.

Viele Kinder und Jugendliche mögen Kaffee oder grünen Tee aufgrund des bitteren Geschmacks nicht besonders gern und trinken sie deshalb nicht oder wenig. Das ist ganz physiologisch.

In Energydrinks wird der bittere Geschmack durch Zucker und Aromen überdeckt, so dass er nicht mehr geschmeckt wird.

Beispielsweise sind in einer Dose (250 ml) Red Bull 11 g Zucker pro 100 ml enthalten. In der gesamten Dose sind entsprechend 27,5 g Zucker enthalten. Das sind 9 Würfelzucker!!! Es gibt sicherlich wenn überhaupt nur sehr wenige Menschen, die 9 Würfelzucker diese Menge Kaffee oder Tee geben würden.

Auch wenn der Konsum von Kaffee oder Tee nicht übertrieben werden soll, so sehen wir in diesen beiden Getränken eine deutlich geringere Gefahr.


Bauer Max-Immanuel, am 01.08.2020, 21:03
Ich bin 17 Jahre alt und trinke seit ca einem Jahr schon energy und ich merke nichts von diesen bedenklichen auftretenden Problemen wie Herzrhythmus Bluthochdruck und sonstigen im Gegenteil mir schmeckt der energy und ich werde Ihnen weiterhin trinken ich bin bald 18 und freue mich wenn ich am nächsten Tag wieder energy trinken kann also lass das bitte mit dem Verbot danke

 

Redaktion:
Weil dir der Enegydrink schmeckt und du keine negativen Wirkungen spürst ist das für uns kein Grund mit den Warnungen aufzuhören. Es gibt viele Studien, die die negativen Zusammenhänge beweisen. Zudem bleiben Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck oft sehr lange Zeit unentdeckt, weil man die Symptome meistens nicht bemerkt. Ab und zu ist in kleinen Mengen nichts gegen einen Energydrink einzuwenden. Man sollte diese Produkte jedoch nicht regelmäßig in größeren Mengen trinken und vor allem nicht glauben, dass man daraus seine Energie ziehen kann. Hier ein schöner Videobeitrag zu dem Thema: Energy-Drinks: Wie gefährlich sind sie für die Gesundheit? || PULS Reportage


Besorgte Lehrkraft, am 24.03.2019, 11:21
schön, dass einige der Meinung sind, dass es nicht schlimm ist, wenn Jugendliche Energy Drinks konsumieren. Man sollte aber überlegen wer denn überhaupt Jugendliche sind. Ich persönlich zähle meine Sechstklässler oder Fünftklässler, die 11 bin 14 Jahre alt sind nicht als jugendlich. Für viele ist es normal 2 bis drei Dosen Monster Enerergy Drinks am Tag zu konsumieren. Für die, die es nicht wissen: Koffein ist ein Rausch- und Suchtmittel. Es ist wie bei Nikotin und Alkohol. Je mehr man trinkt, desto höher wird die Tolerenz des Körpers. Spätfolgen, wie Herzschäden können entstehen. Das Argument "man schädigt sich ja nur sebst" ist beim Nikotinkonsum auch gegeben und das Rauchen ist für Jugendliche unter 18 Jahren verboten. Das Spielen in Spiehallen schädigt übrigens auch nur die Person selbst, aber Jugendlichen unter 21 ist das Betreten verboten.

Meine Schüler können teilweise nicht einmal so weit denken, dass das Erledigen der Hausaufgaben für das Bestehen des Schuljahres wichtig ist, wie sollen sie dann abschätzen, ob das Konsumieren von Rausch- und Suchtmittel für sie auf längere Zeit gefährlich ist?

Abgesehen davon sehe ich es als kitisch, wenn ein Schüler mit 11, der schon Tabletten wegen ADHS bekommt, noch mit einer Dose Red Bull in meinem Unterricht sitzt oder über den Pausenhof läuft und ich rechtlich gesehen nichts dagegen machen kann.


Finn, am 27.06.2020, 15:18
ICh verstehe ihre bedenken, dennoch ist es so, dass ihr argument völlig unzutreffent ist. ich denke das ca. 88% aller schüler wissen das sie die Hausaufgaebn machen müssen, aber sie nicht machen, da es meist viel zu viele sind, dazu kommt, dass das lernen und lust eh keinen sinn macht.


Thomas, am 28.06.2019, 20:11
Sarkasmus AN: Ja, wir müssen alles VERBIETEN!!! Kaffee ist gefährlich, SEX ist tödlich, Taurin und Guarana lebensgefährlich, jeder Ladenbesitzer muss vor jedem Verkauf die Krankenakte von JEDEM einsehen, kann ja sein das einer Zucker hat oder auf Erdnüsse allergisch reagiert. Sarkasmus AUS:

Mal ehrlich, wie wäre es mit AUFKLÄRUNG, vor allem an den Schulen, da ja leider die Elternhäuser heutzutage vor allem bei den gefährdeten Kindern überlastet sind. Ja das kostet aber GELD, also Steuergelder, also unser Geld! Aber leider haben wir ja für Bildung, Soziales, Umwelt usw. kein Geld. Also wer etwas NACHHALTIG verändern möchte sollte also bei der Abgabe seiner Wahlstimme auf 1. Bildung, 2. Soziales, 3. Umwelt achten. Bedeutet Steuern rauf, vor allem vor besser Verdiener, Erbschaftssteuer, Abschaffung der 2 klassen Krankenkassen! MFG drüber Nachdenken, über den Tellerrand schauen und nicht nur mit dem Finger auf andere zeigen!


Gabriel, am 31.08.2018, 19:29
Einen Verbot für Jugendliche halte ich für schwachsinnig. Energy Drinks sind keine rauschmittel das heißt man bekommt keinen Rausch der was beeinflussen könnte es sind lediglich wachhalter wie Kaffe man kann sich durch den Konsum nur sich selber schaden und das nur bei einer hohen Menge


Holger Nickel, am 18.08.2018, 19:22
Also in meinem Edeka Markt wird schon seit längerem Tabak, Alkohol und Energydrinks ab 18 Jahren verkauft!Sehr löblich, denn in unmittelbarer Nähe sind 2 Schulen und 2 Kindergärten :)


Axel Voss, am 26.09.2019, 15:02
welches Kindergartenkind geht nicht selber nach dem Kindergarten nochmal alleine zum Edeka um sich einen Energy zu kaufen xD.


Gabriel, am 31.08.2018, 19:39
Ich glaube nicht das Kindergarten Kinder bedarf auf diese Sachen haben hahahaha


Besorgte Mutter, am 05.06.2018, 14:36
Ich fordere wirklich ein Verbot des Verkaufs dieser Getränke an Jugendliche unter 16 und hoffe, dass da mal endlich nicht mehr die Geschäfte selbst über die Altersbeschränkungen bestimmen dürfen, sonder Gesetze beschlossen werden zum Schutz unserer Kinder. Als Elternteil bis Du da ziemlich machtlos, wenn diese Getränke, von den teilweise 10 jährigen, heimlich gekauft und getrunken werden. Wann wird hier mal was getan????

 

Redaktion:
Wir sind ganz Ihrer Meinung. Leider scheint noch immer keine gesetzliche Änderung in Sicht. Daher fordern die Verbraucherzentralen weiterhin ein gesetzlich verankertes Verkaufsverbot für alle Erfrischungsgetränke mit einem erhöhten Koffeingehalt (über 150 mg/L) an Minderjährige.


Gabriel, am 31.08.2018, 19:36
Ich halte nicht viel von den Verbot da es zu übertrieben ist da energie drinks keine rauschmittel sind die drinks sind erst ab einer sehr hohen Menge schädlich und ein Jugendlicher kann meiner Meinung nach die Dinger konsumieren Jugendliche haben meist eh nicht das Geld um sich so eine hohe Menge zu beschaffen außer wenn die Eltern es ihm erlauben aber die Eltern können auch Alkoholkonsum erlauben also macht es keine n Unterschied

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Darf man es sich mit 11 schon kaufen 

Anmerkung der Redaktion:

Wie im Text oben schon beschrieben gibt es keine Altergrenze für den Kauf von Energydrinks. Ein Supermarkt kann sich dazu entscheiden, dass er Kindern und Jugendlichen diese Getränke nicht verkauft.

Bevor du dich dazu entscheidest Energydrinks zu trinken schau dir bitte dieses Video an Mein Herz für Energy – Eine Fallstudie zu Energydrinks

Danke jetzt werde ich eine Dose in der Woche trinken damit ich kein Diabetes kriege. 👍

 

Die Redaktion:

Energydrinks enthalten wie viele Erfrischungsgetränke sehr viel Zucker, allein deswegen sollte man nicht zuviel davon trinken. Wie wir im Text beschrieben haben, sehen wir aber auch den hohen Koffeingehalt als kritisch an, da er direkt zu unangenehmen und teils gefährlichen Beschwerden führen kann.

Hallo miteinander,

unser jetzt 13 jähriger Sohn, hat mit seinen Kumpels im Dorf einen Automaten mit Energx Drinks entdeckt! Bei diesem holt er mit seinen Freunden immer wieder einen und berichtet es mir danach. Frage: Darf ein Automat auch die Energydrinks verkaufen ohne Altersbeschränkung? Hatte mit dem Betreiber eine Telefonat, welches nicht so glücklich ausging! Leider haben die Kids auch in der Mittagspause von der Schule die Möglichkeit dieses zu machen. Ich bin entsetzt, das es immer noch keine Altersbeschränkung gibt!

 

Anmerkung der Redaktion:

Da es für den Verkauf von Energydrinks in Deutschland keine Altersbeschränkung gibt, dürfen die Drinks auch in Automaten angeboten werden.