Worin liegt der Unterschied zwischen unbehandelten und Bio-Orangen?

Stand:
Gibt es einen Unterschied zwischen unbehandelten und Bio-Orangen?
Orangen in einem Obstkorb
Off

Ja, den gibt es. Die Angabe "unbehandelt" bezieht sich lediglich auf die Verarbeitung nach der Ernte, schließt aber den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln während des Anbaus nicht aus.

Herkömmlich angebaute Zitrusfrüchte, wie Orangen, Zitronen und Mandarinen, dürfen mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden. Nach der Ernte werden diese gewaschen. Rückstände von Pflanzenschutzmitteln auf der Schale sind dadurch nicht ausgeschlossen, gesetzliche Höchstmengen müssen jedoch eingehalten werden. Durch das Waschen verschwindet die natürliche Schutzschicht der Schale. Deshalb werden Zitrusfrüchte häufig mit Wachsen oder auch Konservierungsmitteln behandelt.

Die Angabe "unbehandelt" ist auf Zitrusfrüchten im Handel weitestgehend verschwunden. Nach einem Beschluss des Arbeitskreises Lebensmittel-chemischer Sachverständiger (ALS) müsste sich die Auslobung der angewendeten Pflanzenschutzmittel sowohl auf die Behandlung vor und nach der Ernte beziehen. Daher findet man im konventionellen Bereich inzwischen entweder Zitrusfrüchte mit der Angabe "Schale nach der Ernte behandelt" oder es wird auf die Art und Weise der Nacherntebehandlung hingewiesen.

Biologisch erzeugte Produkte dürfen weder mit Pestiziden oder Konservierungsmitteln behandelt noch gewachst werden. Wenn man die Schale von Orangen oder Zitronen z.B. im Kuchen verwenden möchte, sollte man lieber auf Bio-Früchte zurückgreifen.

Da die Schalenoberfläche herkömmlich angebauter Zitrusfrüchte häufig mit Wachsen oder Konservierungsmitteln behandelt wurde, sollten die Früchte vor dem Schälen oder Auspressen mit warmen Wasser gewaschen und mit einem Küchenpapier trocken gerieben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Um Zweifel bzw. Unsicherheit  der Konsumenten bezüglich Essbarkeit der Schalen von Bio-Orangen schnell aufzuklären, wäre ein zusätzlicher Hinweis auf dem Beschreibungsettikett auch  der Bioware  - wie etwa "Schale zum Verzehr geeignet" - eine große Hilfe. Die im Zweifelsfall von den Konsumentn  befragten Verkäuferinnen wissen in der Regel  nicht hundertprozentig Bescheid und geben meist nur "Vermutungen" weiter.