Was ist der Unterschied zwischen Wiener und Frankfurter Würstchen?

Stand:
Was ist der Unterschied zwischen Wiener und Frankfurter Würstchen?
Rohe Grillplatte mit verschiedenen Sorten von Bratwürsten
Off

Wiener Würstchen und Saitenwürstchen sind unterschiedliche Bezeichnungen für die gleiche Art von Würsten. Es handelt sich um Brühwurste aus Rind- und Schweinefleisch sowie Speck.

Im Schwäbischen Raum wird meist der Begriff Saitenwurst oder kurz: Saiten verwendet. Der Begriff Saiten bezieht sich auf die Wursthülle, dem "Saitling". Dabei handelt es sich um einen Naturdarm, genauer dem bearbeiteten Dünndarm vom Schaf.  Auch der Dünndarm vom Schwein wird als Schweine-Saitling verwendet.

Bestellt man also im schwäbischen Raum Linsen mit Spätzle, werden diese traditionell mit Saiten bzw. Saitenwürstchen serviert.

Frankfurter Würstchen bestehen dagegen aus reinem Schweinefleisch. Der Begriff „Frankfurter Würstchen“ ist in Deutschland als Marke geschützt. Die Würstchen dürfen nur diesen Namen tragen, wenn sie im Gebiet rund um Frankfurt am Main hergestellt wurden. Anderenfalls tragen sie den Namen „Würstchen nach Frankfurter Art“.

In anderen Ländern, wie zum Beispiel in Österreich, werden die Würstchen als „Frankfurter“ bezeichnet. Im Gegensatz zu den Frankfurter Würstchen aus Deutschland enthalten sie teilweise auch Rindfleisch und ähneln damit den Wiener Würstchen bzw. Saitenwürstchen.

In den Leitsätzen für Fleisch und Fleischerzeugnissen gibt es dazu weitere Informationen unter 2.4.2.1.1 (Seite 44, Würstchen nach Frankfurter Art) und 2.4.2.1.2 (Seite 45, Wiener Würstchen, Saitenwürstchen): https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/_Ernaehrung/Lebensmittel-Kennzeichnung/LeitsaetzeFleisch.pdf?__blob=publicationFile&v=8

Die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuchs beschreiben, wie bestimmte Produkte üblicherweise bezeichnet, zusammengesetzt und hergestellt werden. Sie sind keine rechtlich verbindlichen Vorschriften, sondern haben den Charakter von qualifizierten Sachverständigengutachten. Weitere Informationen zu den Leitsätzen finden Sie hier: https://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/leitsaetze-fuer-lebensmittel-bieten-orientierung

Stellen Sie uns Ihre Frage

Unser Rat zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien ist für Sie kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir können keine Anbieternennungen veröffentlichen. Sie werden gegebenenfalls von uns gelöscht oder durch neutrale Bezeichnungen ersetzt.

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Lebensmittelsiegel in einer Collage

Gruyere Käse kann Thüringer Identitätskennzeichen tragen

Darf Gruyere Käse mit Schweizer Flagge und ID Kennzeichen aus Thüringen kommen ?
Ein Fläschchen Leinöl und eine Schale mit Leinsamen

Cadmium in Leinöl

Leinsamen enthalten relativ viel Cadmium, aber Lein-ÖL auch? Sind zwei Esslöffel Leinöl am Tag wegen des Cadmium gefährlich ?
Frischer Fisch in einer Kühltheke

Was steckt hinter MSC- und ASC-zertifizierten Fischtheken?

Verschiedene Supermärkte und Discounter werben damit, dass ihre Fischtheke MSC- und ASC-zertifiziert ist.
Wie kann eine Fischtheke zertifiziert sein? Muss nicht der Fisch bzw. die Fangmethode das Zertifikat haben?
Was ist, wenn auch nicht zertifizierter Fisch an der gleichen Theke verkauft wird?