Ist das Benutzen von Backpapier schädlich?

Stand:
Hallo, ich benutze zum Backen und zum Aufbacken von Pizza, Brötchen und Pommes Backpapier. Kann die Beschichtung des Backpapiers für mich gefährlich werden?
Ein Backblech wird mit Backpapier ausgelegt
Off

Die meisten Backpapiere sind heutzutage mit Silikon beschichtet, damit nichts anhaftet. Bei sachgerechtem Gebrauch ist die Verwendung von (beschichtetem) Backpapier nicht schädlich.
Backpapier gehört zu den Lebensmittel-Bedarfsgegenständen und unterliegt entsprechenden EU-weit gültigen Regelungen (Verordnung (EG) 1935/2004). Danach darf es keine Bestandteile enthalten bzw. an Lebensmittel abgeben, die die menschliche Gesundheit gefährden können.

Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) untersucht regelmäßig Backpapiere auf verschiedene Stoffe bzw. Parameter, zum Beispiel Formaldehyd, Blei, Cadmium, Farbechtheit oder unerwünschte flüchtige Stoffe. Dabei gab es sowohl 2018 als auch 2019/2020 keinen Anlass zur Beanstandung. Bei der letzten Untersuchung 2022 wurde bei einem der 15 untersuchten Backpapiere festgestellt, dass der Hinweis auf die maximale Temperatur (220 °C) fehlte. Ökotest untersuchte im November 2021 insgesamt 19 Backpapiere, darunter 18 beschichtete. Auch hier gab es keine Auffälligkeiten, was bedenkliche Inhaltsstoffe angeht.

Wenn Sie Backpapier benutzen, sollten Sie sich an die vom Hersteller angegebene Maximaltemperatur (220°C) halten. Bei höheren Temperaturen können sich unerwünschte Stoffe bilden und vom Backpapier auf das Lebensmittel übergehen. Zulässige Höchstmengen dieser Stoffe werden dann gegebenenfalls überschritten.
Das LAVES rät, Backpapier nur einmal zu verwenden. Außerdem sollten Sie das Backpapier nicht schon während des Vorheizens in den Backofen legen.

Aufgrund der Silikonbeschichtung gehört gebrauchtes Backpapier in den Restmüll. Obwohl einige Anbieter damit werben, dass ihr Backpapier „kompostierbar“ ist, sollten Sie es nicht auf dem Biomüll oder Kompost entsorgen.

Stellen Sie uns Ihre Frage

Unser Rat zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien ist für Sie kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir können keine Anbieternennungen veröffentlichen. Sie werden gegebenenfalls von uns gelöscht oder durch neutrale Bezeichnungen ersetzt.

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Lebensmittelsiegel in einer Collage

Gruyere Käse kann Thüringer Identitätskennzeichen tragen

Darf Gruyere Käse mit Schweizer Flagge und ID Kennzeichen aus Thüringen kommen ?
Ein Fläschchen Leinöl und eine Schale mit Leinsamen

Cadmium in Leinöl

Leinsamen enthalten relativ viel Cadmium, aber Lein-ÖL auch? Sind zwei Esslöffel Leinöl am Tag wegen des Cadmium gefährlich ?
Frischer Fisch in einer Kühltheke

Was steckt hinter MSC- und ASC-zertifizierten Fischtheken?

Verschiedene Supermärkte und Discounter werben damit, dass ihre Fischtheke MSC- und ASC-zertifiziert ist.
Wie kann eine Fischtheke zertifiziert sein? Muss nicht der Fisch bzw. die Fangmethode das Zertifikat haben?
Was ist, wenn auch nicht zertifizierter Fisch an der gleichen Theke verkauft wird?