Ist Cola zero für Diabetiker geeignet?

Stand:
Kann ich als Diabetiker Typ 2 Coca-Cola ZERO SUGAR ohne Probleme trinken?
Cola zuckerfrei
Off

Künstliche Süßstoffe sind seit langem im Trend und mittlerweile Bestandteil vieler verarbeiteter Lebensmittel. Sie wurden zur Bekämpfung von Fettleibigkeit und Diabetes mellitus eingesetzt.

Während sie die Kalorienaufnahme verringern können, haben sie per se möglicherweise keine vorteilhaften Auswirkungen auf die Kontrolle von Diabetes, da sie selbst die Insulinsensitivität verändern können (siehe Süßstoffe als Stoffwechselrisiko).

Die Ergebnisse mehrerer Studien deuten darauf hin, dass das Umstellen auf künstlich gesüßte Diätgetränke möglicherweise nicht die Lösung ist, da der regelmäßige Konsum von Diätgetränken wie Cola Light auch ein unabhängiger Risikofaktor für Diabetes sein kann. Zudem erhöht sich das Risiko für Bluthochdruck, Schlaganfall sowie kardiometabolischer Erkrankungen wie eine aktuelle Übersichtsanalyse zeigt.

Und eine aktuelle Langzeitstudie der Weltgesundheitsorganisation mit 451.743 Menschen aus zehn europäischen Ländern kam zu folgendem Resultat:

Das Sterberisiko von Menschen, die zwei Gläser Softgetränke oder mehr pro Tag (egal, ob mit Zucker oder Süßstoff gesüßt) konsumierten, war um 26 Prozent höher als bei denen, die weniger als ein Glas pro Monat tranken (Siehe Association Between Soft Drink Consumption and Mortality in 10 European Countries).

Kalorienfreie Softgetränke enthalten zwar wenige Kalorien, dafür aber Süßungsmittel und Aromastoffe. Werden diese Getränke regelmäßig getrunken, gewöhnen sich die Geschmacksnerven an die Süße, wodurch die allgemeine Vorliebe für Süßes steigt. Wasser ist also auch für Patienten mit Diabetes langfristig der bessere Durstlöscher.

Stellen Sie uns Ihre Frage

Unser Rat zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien ist für Sie kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir können keine Anbieternennungen veröffentlichen. Sie werden gegebenenfalls von uns gelöscht oder durch neutrale Bezeichnungen ersetzt.

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Trinke seit zig-Jahren nur noch Getränke ohne Zucker, Cola Zero etc. Das diese Getränke einen Heißhunger auf Süßes auslösen oder fördern, habe ich noch nie bemerkt. Im Gegenteil, bei mir besteht keinerlei Verlangen auf Süßes, was früher sehr oft der Fall war. Deshalb bin ich froh, das es solche Getränke gibt. Nur noch Wasser trinken zu müssen, würde für mich sehr, sehr schwer fallen. Trotzdem bekomme ich seit Wochen meinen Diabethis nicht mehr mit Tabletten in den Griff. Versuche jetzt mit Haferschleim über 4 Tage diesen wieder zu senken. Gestern ein guter Tag, Zucker 118, heute Morgen 257, ich verstehe dies nicht. Kann mir jemand sagen, was da abläuft. Aber es war ja gestern der erste Tag. 

Anmerkung der Redaktion:

Wir wissen viel zu wenig über Sie und Ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten, so dass wir Ihnen an dieser Stelle nicht sagen können, was in Ihrem Körper gerade passiert. Es wäre wichtig, wenn Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen und/oder eine spezielle Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Ernährungsfachkräfte finden Sie beispielsweise bei den folgenden drei Gesellschaften: VdOe, Vdd, Quetheb e.V. Suchen Sie sich ein/e Ernährungsberater/in, die sich auf das Thema Diabetes spezialisiert hat. In dem Ratgeber der Verbraucherzentralen Wie ernähre ich mich bei Diabetes? finden Sie ansonsten ebenfalls gute Tipps für die Ernährung.

Wie in dem oben verlinkten Beitrag "Süßstoffe als Stoffwechselrisiko" beschrieben, ist es durchaus möglich, dass künstliche Süßstoffe die Insulinresistenz begünstigen. Daher wäre es durchaus sinnvoll, wenn Sie Ihren Konsum an Süßungsmitteln etwas reduzieren würden. Es muss auch nicht immer nur Wasser pur sein. Ein paar Rezeptideen für Infused Water finden Sie in dem Beitrag Infused Water: Rezepte für Wasser mit Geschmack.

 

 

Ich bedanke mich sehr für die Aufklärung! Die Webseite habe ich in den arabischen Webseite än verteilt, damit sie die Wahrheit wissen, nämlich wird coca cola Zero als gesund verkauft und geeignet für Diabetiker verkauft, um möglichst Gewinne zu erzielen.

Ich frage mich, was Phosphorsäure in Coca-Cola zero sugar verloren hat

Anmerkung der Redaktion

Phosphorsäure (E338) ist ein Zusatzstoff, der in der Coca-Cola als Säureregulator dient. Säureregulatoren sind Stoffe, die den Säuregrad eines Lebensmittels verändern oder steuern. Die Phosphorsäure sorgt dafür, dass die Erfrischungsgetränke immer den gleichen Geschmack sowie die gleiche Haltbarkeit haben.

Bei der Studie wurde nur festgestellt, dass Softgetränke allgemein das Sterberisiko erhöhen, also ist es kein wirklicher Beitrag zur Frage ob Cola Zero gesund oder ungesund ist. Es wird auch nicht darauf eingegangen, ob Softgetränk-Liebhaber vielleicht allgemein riskanter leben. Wer Cola kauft, der kauft auch Chips oder geht nicht zum Fitness oder schüttet Whisky in die Cola rein?

Gibt es für Manuka-Honig ein ärztliches Rezept?

Kann ein Arzt ein Rezept für Manuka Honig ausstellen oder ist man beim Kauf in der Apotheke automatisch auf der sicheren Seite?

Ist durch Umkehrosmose gereinigtes Wasser gesünder als Mineralwasser?

Durch Umkehrosmose gereinigtes Wasser: ist das nun gesünder als natürliches Quell- oder Mineralwasser oder nicht?
Wir haben eine solche Anlage, und das Wasser wurde uns als das Non Plus Ultra angepriesen, schmeckt mir auch am allerbesten bisher. Ich lese aber auch immer wieder mal, dass es zu mineralstoffarm (-los) sei und dem Körper eher Närstoffe entziehe und ausleite. Was stimmt denn nun?
rote und grüne Paprika

Ist rote Paprika besser als grüne?

Ich habe gehört, dass rote Paprika gesünder sein sollen als die grünen. Stimmt das?