Darf in Deutschland gebleichtes Mehl verkauft werden?

Stand:

Darf in Deutschland gebleichtes Mehl verkauft werden und wie würde das deklariert werden?

Getreide mit einer Getreidemühle und verschiedenen Mehlsorten auf einem Tisch
Off
In Deutschland ist es laut Zusatzstoff-Zulassungsverordnung nicht erlaubt, Mehl zu bleichen. 
Innerhalb der Europäischen Union ist es ebenfalls untersagt und entsprechend in der EU Richtlinie 95/2/EG verankert.
 
Die "Mehltype" gibt den Mineralstoffgehalt an und muss auf der Verpackung deklariert werden. Niedrige Mehltypen wie 405 haben einen niedrigen Mineralstoffgehalt. Diese Mehle sind hell. Hohe Typen wie 1700 zum Beispiel sind dagegen dunkler und reich an Mineralstoffen. Vollornmehle kommen ohne Typennummer aus, da in ihnen das volle Korn inklusive des Keimlings verarbeitet wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder